Meine Top 5 Erkältungstipps

Jedes Jahr wieder. Herbst/Winter. Irgendwann erwischt es einen. Die Erkältung. Ich bin gerade dran (seit Freitag Abend schwanke ich zwischen Atemnot und laufender Nase) und das veranlasst mich, eine Auflistung meiner Top-Tipps bei Erkältung zu bloggen…

Top 5 bei Erkältung

  1. Viel Schlafen!
    Ich denke, das ist jedem klar. Aber es ist wirklich unheimlich wichtig, dass man viel schläft. Insgesamt sollte man sich einfach Pausen gönnen. Mal eine halbe Stunde aufs Sofa legen (wenn möglich) und so wenig Stress haben, wie es geht. Der Körper zeigt einem mit der Erkältung auch, dass es vielleicht etwas viel war in letzter Zeit und dass das Immunsystem das nicht mehr geschafft hat. Also gönn‘ dir Ruhe!
  2. Viel Trinken!
    Flüssigkeit ist immer wichtig, aber bei einer Erkältung braucht der Körper noch mehr Flüssigkeit, damit man den Schleim schnell los wird. Natürlich keine süßen Sachen, sondern am besten Wasser und Tee.
  3. Heiße Zitrone
    Für mich das erste Hausmittelchen, das ich immer direkt zu mir nehme, wenn ich merke, da kommt was. Eine Zitrone pressen, ein wenig Honig dazu und mit heißem Wasser aufgießen. Durch den Honig kann man bestimmen, wie sauer man es mag. Dieser soll auch noch antibakteriell wirken (hab ich gelesen). Einen Becher pro Tag und du hast schon mal wieder einiges an Vitaminen dazu bekommen.
  4. Heilpflanzenöl
    Japanisches Heilpflanzenöl. Kurz JHP. Ich habe meines aus der Drogerie. Das aus der Apotheke soll noch stärker sein, aber meines funktioniert bis dato ganz gut. Ich nutze das Zeug auch immer bei Kopfschmerzen und massiere mir damit die Nervenstränge über den Augen (nicht ins Auge kommen!). Also über den Augenbrauen verreiben und ein wenig massieren. Tut unheimlich gut. Hat eine kühlende Wirkung finde ich.
    Bei Erkältung kann man es auch auf die Nasenflügel auftragen und auf die Nebenhöhlen.
    Aber vorsicht! Nur ganz wenig nehmen und am besten direkt vorm schlafen. Ich konnte nach dem Auftragen die Augen kaum noch offen halten, weil sie am tränen waren. Das muss man mögen/ab können. Aber es hat eine befreiende Wirkung auf die Nase. Aber es brennt halt ziemlich in den Augen. Ist nicht für jedermann geeignet…
  5. Obst essen
    Auch sicher kein Geheimnis und man sollte auch generell am besten jeden Tag Obst essen, aber wenn es einen erwischt hat, braucht der Körper viele Vitamine um wieder in die Spur zu kommen. Und bei mir ist es auch so, dass ich aktuell ständig das Bedürfnis habe, etwas zu essen. Da ist so ein kleiner Obstteller ganz praktisch.

So viel zu meinen Tipps bei Erkältung.
Ich gehe mir jetzt meinen Obstteller schnibbeln, mache mir einen neuen Tee (bin gerade auf den Geschmack gekommen, war sonst nur Kaffeetrinker) und leg die Füße hoch.
Ich hoffe, dich hat es noch nicht erwischt und wenn doch, ist der eine oder andere Tipp vielleicht hilfreich?

6 Kommentare »

Herzbloggerei: Verständnis im Umfeld?

Warum ich mich für unser Baby entschuldige | 5hearts

Was sagt dein Umfeld, wenn du erzählst, dass du bloggst? Wie geht dein Umfeld damit um, wenn du mal spzeziell Fotos für den Blog/instagram machst? Oder wenn du in deiner Freizeit längere Zeit vor dem PC sitzt, um Beiträge vorzubereiten, andere Blogs zu lesen, Bilder zu bearbeiten, etc.? Haben sie Verständnis? Oder bekommst du öfter zu hören „hast du keine Hobbys?“, „Wen interessiert das?“ oder ähnliche Sätze?

herzbloggerei

Beim Bloggen mit Herz-Workshop ging es darum, was es für uns heißt mit Herz zu bloggen. Wie man den Spaß an der Sache nicht verliert. Aber was ist, wenn die Familie kein (oder kaum) Verständnis fürs bloggen hat? Dann leidet doch irgendwann auch die eigene Freude darunter oder?

Wen interessiert das eigentlich?

Für wen bloggst du? Nur für dich selbst? Für deine Familie, um sie an deinem Leben teilhaben zu lassen? Oder größtenteils für „Fremde“?
Angefangen haben wahrscheinlich die meisten mit dem Gedanken „ein Tagebuch zu schreiben“. Nur eben nicht so privat. Aber größtenteils für sich selbst. Am Anfang war es für mich schwer vorstellbar, dass es da draußen jemanden gibt, der freiweillig liest, was ich schreibe. 😉 Aber mit der Zeit kamen Blogfreundschaften dazu und das Publikum vergrößerte sich. Mittlerweile überlege ich mehr „was interessiert meine Leser“ und blogge nicht mehr einfach drauf los. Meine Leser. Das seid ihr. Das bist du. Und ich bin froh, dass du da bist.

Aber warum interessiert es „fremde“ Menschen, was mich gerade beschäftigt? Warum liken Follower auf instagram ein Bild von meinen Füßen im Sand? Das hat mich mein Mann vor kurzem gefragt und seit dem mache ich mir Gedanken darüber. Er hat wenig Verständnis, wenn ich mein Essen fotografiere oder meine neusten Einkaufe filme. Aber ich konnte ihm auch keine richtige Antwort geben, warum ich diese Sachen ins Internet stelle. Hast du eine Antwort, warum es Menschen gibt, die gerne was von sich zeigen? Ich bin ja nun kein „Hier bin ich“-Mensch, der um jeden Preis Aufmerksamkeit will. Aber ich bewege mich gerne in Social Media-Kreisen, fülle meinen Blog und scrolle gerne durch meinen instagram-feed.

Du opferst so viel Zeit!

Ja, ich schaue gerne häufiger aufs Handy und aktualisiere den instagram-feed. Aber ich gehöre nicht zu den Menschen, die mit einer Freundin im Café sitzen und dann nur aufs Handy starren. Das bleibt bei Treffen mit Freunden schön in der Tasche…
Ich gebe zu, ich schaue das erste mal ziemlich direkt nach dem aufstehen aufs Handy. Quasi während ich wach werde. Das letzte mal im Bett, bevor ich das Licht ausmache. Ja und? Dank Handy kann ich ja überall und jederzeit gucken, was es Neues gibt. Andere schauen im Bett noch Fernsehen. Oder lesen. Für mich ist das mein Ritual zum abschalten und zur Ruhe kommen.

Und ist es denn verwerflich, wenn man vor dem Fernseher sitzt, weil man mit dem Liebsten gemeinsam auf dem Sofa sitzen will, aber dann nicht ununterbrochen auf die Glotze schaut, sondern auch mal ein Blick auf die neusten Bilder bei instagram? Ich denke nicht.
Ich bin vielleicht etwas süchtig. Aber ich kann auch gut ein paar Tage ohne Internet. Aber mit macht es mir mehr Freude. 😉

Das Bloggen kostet Zeit. Bilder wollen gemacht und bearbeitet werden, Themen müssen überlegt und ggf. recherchiert werden. Dann muss alles noch in eine ansprechende Form gebracht und zur passenden Zeit veröffentlicht werden. Danach teilt der fleißige Blogger seine Inhalte noch auf den diversen Plattformen. Das macht man nicht mal eben so. Aber wir Blogger machen es gerne. Es macht uns Spaß und es gehört zu unseren Hobbies, so wie andere ihre Freizeit vielleicht im Stall verbringen. Jeder hat andere Interessen, sonst wäre es ja auch langweilig.

Wie läuft es bei dir?

Mich würde interessieren, ob du dich manchmal auch deiner Familie oder deinen Freunden gegenüber rechtfertigen musst? Hast du vielleicht ein gutes Argument, warum bloggen kein schlechteres Hobbie ist als andere? Oder eine Idee, warum fremde Menschen Fotos von unserem Essen liken? ;D
Ich bin gespannt auf deine Meinung!

22 Kommentare »

Bloggen mit Herz // Workshop auf Borkum

Am Freitag den 19. September 2014 hieß es: Auf nach Borkum! Katja & Sandra hatten zum Workshop „Bloggen mit Herz“ eingeladen.

Danke für die Fotos!

Die folgenden Bilder sind leider alle nicht von mir gemacht (ich hatte nur das iPhone zur Verfügung) sondern von den anderen lieben Teilnehmern. Leider stand im Fotosammelordner nicht dabei, welches von wem ist. Also liebe Blogger mit Herz, wenn eines eurer Fotos dabei ist, meldet euch doch kurz, damit ich das entsprechend vermerken kann. 😉 Mein Logo habe ich nur drauf gemacht, damit die Bilder nicht von irgendwem weiter verwendet werden.

bloggenmitherz - Titelbild

Freitag Mittag trafen sich 14 Bloggerinnen und 3 Anhänge am Fähranleger in Emden. Die Fahrt dauerte ca. 2 Stunden und das Wetter war so gut, dass wir alle oben saßen. Die Zeit wurde schon mal zum kennen lernen und zum schießen der ersten Fotos genutzt. Das schöne an so einer Gruppe ist, dass man nicht komisch angeguckt wird, wenn man das 5. Selfie an Deck schießt, weil einem der eigene Blick nicht gefallen hat. xD
Als das Schiff in den Hafen einlief, sahen wir schon die weißen und mintfarbenen Ballons mit denen Katja und Sandra uns erwarteten. Die Begrüßung fiel sehr herzlich aus und gemeinsam liefen wir dann die 500 Meter zur Jugendherberge. Dort angekommen wurden schnell die Zimmer verteilt und sich kurz frisch gemacht. Und dann ging es schon zum Fahrradverleih. Für jeden wurde das passende Rad gefunden und Körbe wurden noch zusätzlich verteilt.

bloggenmitherz - Fahrradtour

Gemütlich radelten wir zum Strand an dem auch das Dünenbudje zu finden war. Leider waren die schon am schließen und so stürmten wir direkt Richtung Wasser. Der Strand war sehr groß. Wirklich weitläufig. Und der Sand war schön weich und es lagen kaum Muscheln rum. Direkt neben dran war auch der FKK-Strand. Aber da war (zum Glück) nichts mehr los. 😉

bloggenmitherz -  Strand

Am Strand wurden erst mal fleißig Fotos geknipst und auch das obligatorische Springbild wurde gemacht.
Chris, der einzige männliche Blogger, hatte eigentlich den Vorsatz „Ich mache kein Springbild“, aber wirklich widersetzt hat er sich trotzdem nicht… 😉

bloggenmitherz - Springbild

Anschließend haben wir uns gemütlich in den Sand gesetzt und die Vorstellungsrunde gemacht. Es war interessant zu hören, was für unterschiedliche Blogs vertreten waren und wie die Interessen und Erwartungen so sind.
Anschließend ging es mit den Rädern noch ein Stück weiter zum Restaurant Ostland. Dort wurde ordentlich gespeist. Für mich gab es einen leckeren Kutterteller mit verschiedenen Fischsorten. Zum Abschluß kosteten wir noch die Fasanenbrause, ein Schnaps mit Sanddorn. Sehr lecker.
Im dunkeln ging es dann zurück zur Jugendherberge und alle fielen müde in ihre Betten.

bloggenmitherz -  Strand

Am Samstag Morgen traf man sich gegen 8 beim Frühstück wieder und ab 9 Uhr ging es in den Workshop-Raum. Dort erwarteten uns die schönen Seemannsbeutel (mit tollem Inhalt), sowie ein Notizheft, ein Kaffeebecher und ein Memorybook. Es war alles so schön hergerichtet. Die Jugendherberge versorgte uns mit ausreichend Getränken und frischem Obst. Und auch an den Kaffeeautomaten konnten wir jederzeit ran. Allein das war super! ;D

bloggenmitherz - Seemannsbeutel

Und dann ging es auch schon los mit dem Programm. Zu erst wurde das Thema „Was von der Herzensbloggerei übrig blieb“ diskutiert. Danach brach Sandra ein Lanze für PR-ler mit dem Thema „Gegen den Herzschmerz: PR besser verstehen“. Und Katja zeigte uns die Media Kits der beiden und gab Tipps zum erstellen eines eigenen.
Danach brach die Gruppe zur Wattwanderung auf, die ich leider sausen lassen musste, da ich mal wieder sehr mit meiner Migräne zu kämpfen hatte und die 2 Stunden dann lieber im Bett verbracht habe.
Als Die Gruppe wieder da war, gab Bine mir Bescheid und ich bin wieder dazu gestoßen. Pünktlich zu Kaffee und Kuchen. 😉

bloggenmitherz - Workshop

Vor dem Abendbrot gab es dann noch ein paar Tipps zur Bildbearbeitung und einige haben auch schon zwischendrin mit der Arbeit an ihren Memorybooks begonnen. Nach dem Abendbrot wurden dann alle kreativ und es wurden fleißig Fotos gedruckt, Papiere zugeschnitten, gestempelt, geklebt, usw. – Von Canon wurden für das Wochenende Drucker zur Verfügung gestellt: Ein Pixma mit A4-Papier und ein Selphy mit den 15×10 Papieren. Das war echt mega praktisch. Wir konnten direkt von den Speicherkarten drucken und so konnte man die gemachten Bilder auch gleich verwenden. Da kam so richtig Bastelstimmung auf. Katja hatte einiges an Material besorgt und ich glaube, es gibt einige in der Gruppe, die ihr Logbuch/Memorybook auch nach dem Wochenende weiter befüllen. 😉
Meines konntet ihr gestern bereits anschauen: Memorybook // # 01/2014

bloggenmitherz - Workshop

Am Sonntag haben wir uns vormittags in 3 Gruppen aufgeteilt und dann die „Blogkritik mit Herz“ behandelt. Zu jedem Blog wurden Tipps gegeben und gesagt, was man gut findet, bzw. was noch verbessert werden kann. Das fanden alle sehr hilfreich und vieles wurde direkt umgesetzt oder eben notiert.
Zum frühen Nachmittag gab es noch mal etwas Kuchen und um 16 Uhr mussten wir dann auch schon zur Fähre. Da hieß es Abschied nehmen.

Ich glaube, alle Teilnehmer hätten Lust auf „Bloggen mit Herz 2.0“. Wir hoffen, dass Katja & Sandra da bald eine Fortsetzung planen. 😉

bloggenmitherz - Katja & Sandra

Teilnehmer

Beim Wochenende dabei waren folgende Blogger/innen:

Life is banalogue | Pralinenwahnsinn | Kerstins Speisekammer | Liebesseelig | Frl. Weiss | Bunt gestreift & hüpfig |Mita und Manani | Irgendwie woanders | Binedoro | Travel and Lipstick | Frl. Shafi | Chris 87 | Hauptsache Meer

Hinzu kommen Katja, Sandra, meine Wenigkeit und Kathrin, die ihren Blog mit Hilfe der anderen Teilnehmer an dem Wochenende gestartet hat.

3 Kommentare »
1 11 12 13