7 Monate Baby – wie unser Sohn sich entwickelt

7 Monate Baby - wie unser Sohn sich entwickelt

Kaum zu glauben, aber die 2 Monate Elternzeit meines Mannes sind nun schon wieder vorbei. Und das bedeutet auch, dass der Monsieur bereits 7 Monate alt ist. Mir geht das irgendwie etwas zu schnell… 😉

7 Monate Baby – was kann unser Sohn?

In Sachen Fortbewegung haben wir einige Fortschritte gemacht. Vom Bauch wieder auf den Rücken drehen klappt mittlerweile ohne Probleme. Manchmal kugelt er sich mehrmals hintereinander und zieht die Decke, auf der er liegt, mit. Am Ende liegt er dann in Rollmops-Manier vor einem und freut sich.
Das Robben klappt nun auch wunderbar. Nichts ist mehr sicher vor ihm und mal kurz auf dem Boden liegen lassen und weggucken ist zu gefährlich. Er bewegt sich mühelos vorwärts und freut sich dabei wie verrückt. Ab und an drückt er den Po hoch, kommt aber noch nicht richtig in den Vierfüßlerstand. Mal sehen, ob er nächsten Monat dann krabbelt.
Beim Sitzen auf dem Schoß braucht er nur noch wenig Unterstützung.
Spielzeuge, die er haben möchte, nimmt er sich einfach. Liegen sie weiter weg, robbt er hin. Auch andere Gegenstände fixiert er und macht sich auf den Weg.
Die engere Familie erkennt er mittlerweile und fremdelt kaum noch. Die Omas und Opas können ihn nach kurzer „Ankommenszeit“ ohne Probleme auf den Arm nehmen und er strahlt sie freundlich an.

7 Monate – Beschäftigung mit dem Baby?

Jetzt wo er sich fortbewegt, bieten wir ihm seine Spielsachen immer in verschiedenen Ecken an. Wir legen ihm auch gerne mal Hindernisse (Kissen o.ä.) in den Weg, die er überwinden oder umgehen muss. Er hat sittlich Spaß und freut sich, wenn er da ankommt, wo er hin wollte.
Generell entdeckt er jetzt viele Sachen, die er eigentlich gar nicht sehen soll… Plötzlich ist alles interessant: Kabel, Schubladen, Mülleimer, die Katzen, Halsketten… Alles wird angefasst und richtung Mund gezogen um mal eben zu probieren…

7 Monate Baby - Entdecken der Halskette
Die Halskette habe ich übrigens vom Liebsten zum Geburtstag bekommen. Ich wollte gerne eine kurze Kette, die ich auch im Alltag tragen kann. Dafür sollte sie nicht zu filigran sein. Letztlich habe ich mich für die Kette mit Lebensbaum und verschiedenen kleinen Symbolen von Engelsrufer entschieden. Und ich bin sehr glücklich damit.

7 Monate – Baby-Entwicklung

Gewicht: 7,7 kg
Größe: ca. 70 cm
Zähne: 2

Ich glaube, die oberen Zähne sind unterwegs. Er zeigt immer mal wieder die typischen Zahnungsanzeichen. Aber noch kann ich nichts sehen.
Gewickelt wird immer noch mit den Lillydoos in Größe 4. Bei den Klamotten trägt er nun komplett Größe 68 und es passen auch schon einige Teile in Größe 74. Gerade erst habe ich den Kleiderschrank wieder etwas aufgeräumt. Es ist mir ja etwas peinlich, aber es gibt immer mal ein paar Teile, die zu klein sind, bevor wir sie überhaupt einmal angezogen haben. Entweder weil sie so versteckt lagen, dass wir sie nicht auf dem Schirm hatten oder weil sie irgendwie nicht zum Stil gepasst haben… *hust* Aber jetzt haben es die letzten geschenkten Teile und vorher gekauften Klamotten in die aktuelle Garderobe geschafft und künftig wird nur noch die nächste Größe im Schrank gelagert. Dann geraten hoffentlich nicht mehr so viele Teile in Vergessenheit.

7 Monate Baby - Entdecken der Halskette

7 Monate – wie ist es mit dem Schlafen?

Könnte besser sein. Der Monsieur ist im Moment erkältet und daher sei es ihm verziehen, dass er 3-4 mal die Nacht nach mir schreit… Aber so langsam könnte das mal etwas weniger werden… Wir verschieben aktuell seine Zu-Bett-Geh-Zeit etwas nach hinten. Bisher haben wir ihn immer um 18 Uhr hingelegt, aber gestern war es dann schon 19.30 Uhr und dadurch war die Nacht heute erst um kurz nach 7 statt um halb 6 vorbei. *yeah* Die Unterbrechungen bleiben aber die gleichen. Zwischen 22 und 23 Uhr, zwischen 2 und 3 und gegen 5 Uhr. Mit Stillen findet er dann meist recht schnell wieder in den Schlaf, aber eine Unterbrechung weniger wäre auch nicht schlecht…
Der Mittagsschlaf funktioniert mittlerweile auch ganz gut. Nach dem Essen lege ich ihn gegen 12.30 Uhr in sein Bett und meist schläft er 1 bis 2 Stunden. Das ist wirklich recht angenehm. Häufig macht er vor- und nachmittags noch einen Powernap von 15 Minuten. Mal sehen, wann das weniger wird…

7 Monate – wie läuft es mit der Beikost?

Geht so. Der Mittagsbrei läuft noch nicht so wirklich. Wir haben wohl noch nicht die passende Zeit gefunden. Um 12 Uhr ist er anscheinend schon zu müde und isst nur 3 Löffel. Danach schreit er fürchterlich. Wir wollen jetzt als nächstes probieren, den Brei entweder noch eher zu füttern oder ihn erst hinzulegen und danach zu füttern… Mal sehen, ob es das besser macht.
Der Abendbrei funktioniert eigentlich ziemlich gut. Es gibt einen Halb-Milch-Brei mit etwas Obstbrei (Gläschen) und davon isst er seine 200 Gramm meist ohne Probleme.
Das Wasser trinken läuft allerdings noch nicht so gut, wie es sein sollte. Ich habe mich noch nicht ganz dran gewöhnt, ihm das zwischendurch immer anzubieten. Aber wenn ich es ihm anbiete, kaut er auf dem Schnabel eher rum als dass er wirklich trinkt. Aus einem normalen Becher nimmt er auch nur ein paar Schluck und das meiste geht daneben. Irgendwie noch nicht so optimal. Mit Tee oder Saftschorle möchte ich eigentlich gar nicht erst anfangen. Ich bin der Meinung, wenn er nichts anderes als Wasser kennt, wird er das irgendwann auch gerne trinken. Aber reden wir da in einem Monat noch mal drüber…

Noch mehr Entwicklungsberichte?

Falls euch die ganzen Entwicklungsschritte interessieren, könnt ihr euch gerne noch die anderen Beiträge anschauen:
3 Monate Baby
4 Monate Baby
5 Monate Bab
6 Monate Baby

7 Monate Baby - wie unser Sohn sich entwickelt

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Beide Kinder hatten bei mir immer gegen 11 Uhr den vollen Hunger. Beim Großen habe ich immer versucht ihn mit Spielplatz usw. noch auf 12 hinauszuzögern, beim Kleinen habe ich mich dann einfach mit abgefunden. Gegen 11 essen und dann war er um 12 im Bett. Das hat ganz gut jetzt geklappt. Die Zeit hat sich dann irgendwie von ganz alleine immer weiter verschoben.

  2. Zum Trinken, du stillst doch noch oder? Dann ist es normal, das wenig getrunken wird, die Vormilch reicht meistens Stillkindern völlig aus. Immer wieder anbieten reicht 😀 Der Zwerg hat glaub ich erst richtig getrunken, als wir bei 2 Stilleinheiten nur noch waren (also zum einschlafen je beim Mittagschlaf und Abends) davor war er auch ein schlechter trinker.
    Ungesüßter Tee (beutel oder so kein Pulverzeugs) geht aber auch. Der zwerg kannte auch lange nur Wasser oder ungesüßten Tee, den trinkt er heute noch ungesüßt. säfte sind immer mit so erschreckend viel zucker :O das geht mir heute bei der schule schon gegen den strich. daher mische ich 100%igen immer 1teil saft 3 teile wasser XD nur leitungswasser in die Schule mitgeben geht ja auch net.

  3. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. 🙂 Ich finde ihr macht das ganz toll, wenn man das so liest und für alles was jetzt vielleicht noch nicht so läuft, wird irgendwann der richtige Zeitpunkt kommen. Da bin ich mir sicher.

    ~

    Gerne doch liebe Ulrike. 🙂
    Nähen ist ein tolles Hobby und ich mache das auch viel zu selten. Da sollte ich mich auch mal wieder reinfuchsen. Danke für den Reminder. 😉 An dieses ganze Papiergebastel wollte ich immer ran, hab Unmengen an Zeug dafür hier rum fliegen UND nie wirklich was damit gemacht. Asche auf mein Haupt! -.-“
    Was schwebt dir denn so als Outdoor-Hobby vor? Ich würde ja gerne mal Geocaching ausprobieren. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.