6 Monate Baby – wie unser Sohn sich entwickelt

6 Monate Baby - wie unser Sohn sich entwickelt

Es ist August und heute ist der Monsieur schon 6 Monate alt. Der erste Monat der Elternzeit meines Mannes ist auch vorüber und wir hatten einiges um die Ohren. Wir haben die Zeit genutzt, um Freunde zu treffen, die wir teils schon länger nicht gesehen haben und wir waren zum ersten Mal mit Baby im Urlaub.

6 Monate Baby – Was kann unser Sohn?

Er fängt an zu robben! Er ist schon länger wie wild mit den Armen am rudern und macht den Eindruck als ob er wegfliegen möchte… In den letzten Tagen beobachten wir ihn immer wieder dabei, wie er sich kleine Stücke vorwärts arbeitet. Es ist eine Mischung aus schieben und ziehen, aber irgendwie bewegt er sich vorwärts. Ein paar Mal war es schon so, dass man nur kurz Kaffee holen gegangen ist und wenn man wieder zurück kam, lag er plötzlich einen Meter neben der Krabbeldecke… Manchmal kugelt er sich auch. Ab und zu gelingt es ihm nun, sich selbstständig vom Bauch wieder auf den Rücken zu drehen. Nicht immer, aber immer häufiger. Wir freuen uns dann immer mit ihm und hoffen, dass wir ihm zeigen, dass er das ganz toll macht.
Er brabbelt zunehmend mehr und gibt verschiedene Laute von sich. Seit kurzem nimmt er die Katzen auch immer mehr wahr und freut sich, wenn sie vorbei laufen.
Spielzeug (oder Essen), das auf dem Tisch vor ihm liegt, kann er schon ziemlich zielgerichtet greifen und führt es zum Mund.

6 Monate – Beschäftigung mit dem Baby?

Er liebt es, wenn er sich auf seiner Krabbeldecke frei bewegen kann. Daher legen wir ihn so oft wie möglich auf eben dieser ab. Manchmal einfach nur mit etwas Spielzeug drum rum, manchmal mit dem Dschungel drüber. Da er anfängt, sich vorwärts (oder seitwärts) zu bewegen, ist es manchmal am besten, wenn man ihn einfach etwas in Ruhe lässt und nur beobachtet. Spricht man mit ihm, lacht er uns begeistert an und strampelt wie wild. Aber ich bin großer Fan davon, dass er auch einfach mal für sich die Welt entdecken kann. Bekommt er etwas zu greifen – Spielzeug oder auch nur seine Socke -, dann wird dieses genau unter die Lupe genommen. Es ist einfach herrlich, ihn zu beobachten, wenn er sich auf etwas konzentriert.
Immer wieder sitzen oder liegen wir bei ihm auf dem Boden, reden mit ihm, singen oder feuern ihn an, wenn er damit kämpft, sich selbst wieder auf den Rücken zu drehen.

6 Monate – Baby-Entwicklung

Gewicht: 7,47 kg
Größe: 68 cm
Zähne: 2

Die ersten beiden Zähne sind da! Kurz nach dem letzten Monats-Update kam der erste Zahn durch. Wenige Tage später der zweite. Es sind die beiden unteren Schneidezähne. Ich bin gespannt, wann die oberen folgen. Meine Vermutung letztens, dass er sich mit den Zähnen quält, könnte also durchaus gepasst haben.
Er trägt mittlerweile Windeln in Größe 4. Ein 3er Paket habe ich nun zu Lillydoo zurück geschickt. Ich dachte erst, wir können die noch aufbrauchen, aber irgendwie saßen die plötzlich zu knapp.
Bodys trägt er noch in Größe 62. Die Hosen in 62 werden langsam zu kurz. Ich glaube, er hat recht lange Beine. Wird Zeit, wieder ein paar Teile zu bestellen… oder zu nähen. Mal gucken.

6 Monate Baby - wie unser Sohn sich entwickelt

6 Monate – Wie ist es mit dem Schlafen?

Es geht so. Gerade erst haben wir ein paar anstrengende Nächte hinter uns. Vorletzte Nacht wurde er stündlich wach. Da er nun seit 3 Wochen in seinem Zimmer schläft, musste dann einer von uns immer rüber gehen, ihn umdrehen (er meckert meist, weil er auf dem Bauch liegt), Schnuller wiedergeben, beruhigen… Irgendwann haben wir ihn rüber geholt und er hat zwischen uns geschlafen. Auch dort wurde er regelmäßig wach, aber beruhigte sich schneller wieder, weil wir sofort zu Stelle waren und ich ihm den Bauch gestreichelt habe.
Die letzte Nacht war wieder etwas besser.
Im Grunde möchte ich eine nächtliche Stillmahlzeit gerne so langsam „entfernen“. Die letzten beiden Nächte fehlte mir dazu aber die Kraft. Er lässt sich auch ohne Stillen wieder beruhigen, aber es dauert einfach länger. Das muss man selbst ja auch erst mal durch stehen. Im Grunde reicht es, wenn er abends und morgens gestillt wird. Mit dem Stillen gegen 23 Uhr kann ich auch noch leben. Aber zwischen 2 und 3 Uhr muss so langsam eigentlich nicht mehr sein. Mal sehen, wie wir das in den Griff bekommen.
Ich verfolge da keine Methoden oder Systeme, sondern höre einfach auf mein Bauchgefühl. So langsam erkenne ich schon, wann es ihm schlecht geht und wann er einfach nur quängelt. Ich bin zuversichtlich, dass wir bald wieder etwas mehr schlafen können und der Monsieur auch besser schläft.

6 Monate – Unser Beikoststart

Nach dem Gespräch mit meiner Hebamme sind wir dann richtig durch gestartet mit der Beikost. Es gibt da ja so viele verschiedene Pläne und Herangehensweisen – ich war da anfangs echt verunsichert.
Im Moment verfolgen wir eine Mischung aus verschiedenen Leitfäden. Wir haben zeitgleich Mittags- und Abendbrei eingeführt. Mittags gab es zunächst Gemüse und abends einen Grießbrei. Wie sich herausstellte, enthielt das von mir gekaufte Produkt doch etwas Zucker und deswegen haben wir nun auf Schmelzflocken umgestellt. Bisher habe ich den Abendbrei nur mit Wasser angerührt. Demnächst werde ich halb Wasser, halb Vollmilch machen. Mal gucken, wie er das verträgt.
Mittags hat er uns jetzt ein paar Mal den Brei verweigert. Bis zum letzten Wochenende hat er eigentlich begeistert gegessen. Wir hatten erst Pastinaken- und dann Möhrenbrei selbst gekocht.
In den letzten Tagen haben wir ihm daher mittags etwas Fingerfood angeboten. Kartoffel-, Gurken- und Zucchini-Sticks. Fand er interessant und hat sie begeistert zermatscht und ein wenig ist sicher auch im Mund gelandet… 😉 Wir werden in den nächsten Tagen wohl eine Kombination aus etwas Brei und Fingerfood probieren.
Ich weiß, dass nach dem BLW-Prinzip natürlich nichts mehr reingelöffelt werden soll. Deswegen machen wir auch kein BLW. Sondern schauen einfach, was dem Monsieur gefällt und was in unseren Alltag passt. Das wird in meinen Augen bei vielen Plänen leider etwas vernachlässigt. Es muss ja auch zum Rest der Familie irgendwie passen oder?

Noch mehr Entwicklungsberichte?

Falls euch die ganzen Entwicklungsschritte interessieren, könnt ihr euch gerne noch die anderen Beiträge anschauen:
3 Monate Baby
4 Monate Baby
5 Monate Bab

6 Monate Baby - wie unser Sohn sich entwickelt

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Unsere Tochter ist nun 7 Monate jung. Und wir haben auch etwas Probleme in der Nacht. Gebt ihr eurem Kleinem Kräutertee? Wenn ja, setzt ihn mal für zwei Tage ab und schaut, ob er nachts ruhiger schläft.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.