Mamatalk – Die ersten 4 Wochen mit Baby

Mamatalk - 4 Wochen mit Baby

Es ist kaum zu glauben, aber unser Sohn ist heute nun bereits 4 Wochen alt. Einen ganzen Monat sind wir also schon zu dritt. Es ist irgendwie noch etwas unwirklich für mich.

Wie geht es uns?

Die Frage wird natürlich sehr häufig gestellt und meistens sind sowohl der Gesundheitszustand als auch die emotionale Lage gemeint. Und in beiden Bereichen geht es uns wirklich sehr gut.
Ich habe die Geburt gut überstanden und die Schmerzen haben schnell nachgelassen. Unser Sohn ist kerngesund und entwickelt sich prächtig. Er hat schon ordentlich zugenommen, was dafür spricht, dass das Stillen für ihn gut klappt. Für mich ist es noch recht schmerzhaft, aber ich hoffe, dass sich das auch bald legt. Morgen steht die U3 an und wir sind gespannt, was der Kinderarzt dann sagt. Meine Hebamme ist bisher aber sehr zufrieden mit ihm.

Überraschenderweise wurde ich von allzu emotionalen Momenten verschont. Klar, ab und an gehen mal die Hormone mit mir durch und mir sind auch ein paar mal wegen Kleinigkeiten die Tränen gekommen, aber im Großen und Ganzen hatte ich schlimmeres erwartet. Keine Ahnung warum. Wahrscheinlich weil man überall davon liest, dass Mütter in der Wochenbettzeit grundlos heulen oder depressiv werden. Das mag es häufiger geben, als man meint, aber ich bin wohl ein anderer Typ.
Hinzu kommt, dass mein Mann die 4 Wochen auch Zuhause war und mir den Haushalt komplett abgenommen hat. Ich konnte mich also voll auf meine neuen Aufgaben als Mama konzentrieren. Diese Möglichkeit haben auch nicht viele, daher weiß ich das sehr zu schätzen. Auch dass wir die Zeit zu dritt genießen und schon einiges an Besuch empfangen konnten, war sehr schön.

Wie läuft mein neuer Alltag?

Nun schon von „Alltag“ zu sprechen ist wohl etwas zu früh. Da mein Mann noch frei hatte, war es ja eher wie Urlaub… Der Alltag für mich wird sich wohl in den nächsten Wochen finden.
Die erste Zeit haben wir viel „ausgeschlafen“ – heißt gerne mal länger als bis 9 Uhr im Bett verbracht. Ich muss die Nacht natürlich ein paar Mal hoch zum stillen, aber danach kann man sich ja immer gut wieder hinlegen. Beim morgelichen Stillen konnte ich aus meinem Sessel häufiger den Sonnenaufgang bewundern. Herrlich.

Mamatalk - Ausblick beim Stillen - Sonnenaufgang Ostfriesland

Im Moment organisiert der Alltag sich um die Bedürfnisse des Lütten drum zu. Wenn wir einen Termin haben, fange ich ca. eine dreiviertel Stunde vor dem geplanten Aufbrauch an, ihn vorzubereiten. Stillen, wickeln und alles zusammen packen. Ich denke, da wird irgendwann mehr Routine rein kommen, aber bis dahin plane ich lieber genug Zeit ein. Bisher haben wir es immer pünktlich aus dem Haus geschafft. 😉

Bis jetzt hat mein Mann den Haushalt geschmissen, aber ab nächster Woche werde ich auch wieder mehr machen (müssen). Grundsätzlich denke ich auch, dass das ohne große Probleme möglich sein sollte. Ich muss nur meinen Rhythmus finden. Wenn der Lütte Nähe braucht, werde ich auf die Babytrage zurück greifen, die wir hoffentlich bald haben. Außerdem haben wir eine Babywippe, die sich gut als transportable Ablage eignet. Im Erdgeschoss nutze ich auch gerne den Kinderwagen um ihn von Raum zu Raum mitnehmen zu können, wenn er schläft. Da wir noch kein Babyphone haben und die meisten Türen geschlossen halten, kann ich so sicherstellen, dass ich ihn höre, wenn etwas ist.

Uns geht es also sehr gut. Danke auch für die ganzen Glückwünsche, die uns auf verschiedenen Wegen erreicht haben! Wir freuen uns über jedes liebe Wort.

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Denk immer dran: der Haushalt kann auch mal liegen bleiben. Es gibt wichtigeres als immer alles blitzblank zu haben.
    Ich bin mir sicher, ihr findet euren Rhythmus schnell wenn du auf die Sachen achtest die wirklich wichtig sind 🙂

  2. Hähä, der Haushalt wird irgendwann sowas von nebensächlich. Ich räume jeden Tag grob das rumliegende Spielzeug weg und dann liegt es am nächsten Morgen nach 5 Minuten wieder da.
    Schön, dass es Euch aber vor allem erstmal gut geht. Genieße es!!

  3. Hach wie schön sind doch die ersten Wochen. Genieße einfach die Zeit und nutze sie zum Kuscheln.
    Und ich empfehle allen Mamas nicht zu viel zu lesen, sondern einfach auf den Bauch hören 😉

  4. Schön zu hören, dass es euch dreien gut geht. Ich war auch grad überrascht, dass bereits 4 Wochen vergangen sind. Ich freue mich sehr für dich, dass du die erste Zeit gut überstanden hast, man hört ja echt immer nur das Gegenteil. 🙂

    Liebe Grüße
    Lara

  5. Das klingt schon ganz wunderbar, finde ich! Ich bin gespannt und freue mich schon, den kleinen Mann kennen zu lernen. Solltest du Hilfe brauchen oder so, dann scheu dich nicht, zu fragen. Noch sind die Zuckerschnute und ich da immer sehr flexibel 🙂

    Alles Liebe! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.